176 plus 4 Kerzen erhellten den Friedenslöwen

Gleich vier Gründe gab es für Soroptimist International (SI) Lauterbach-Vogelsberg und im Speziellen für die Arbeitsgruppe „Nie wieder Krieg!“ rund um Projektleiterin Ute Kirst (Foto 3.v.r.), sich im Schein von 180 Kerzen am diesjährigen Friedenslöwen einzufinden. Auch Unterstützer/innen und Sponsoren des Projektes kamen, um auf 76 Jahre Frieden in Deutschland anzustoßen. „Wir wollen zusammen den Frieden feiern, der uns vielleicht selbstverständlich erscheint, aber es für sehr viele Menschen nicht ist. Noch nie lebten die Deutschen so lange in Frieden und Wohlstand wie im Augenblick“ machte Kirst in ihrer Ansprache bewusst.

Bewusst machen ist auch eines der Ziele von SI, einer der größten Serviceorganisationen berufstätiger Frauen weltweit, die sich hauptsächlich für Menschenrechte, Bildung, Frieden, internationale Verständigung und die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen einsetzt – und das seit 100 Jahren. SI feiert dieses Jubiläum mit vielen Veranstaltungen weltweit. Der Club Lauterbach-Vogelsberg trug dazu mit dem Entzünden der vier SI-Kerzen für den eigenen Club, SI Deutschland, SI Europe und SI Worldwide und der Feierstunde am Friedenslöwen bei.

Insgesamt erhellten auf diese Weise 180 Kerzenlichter den diesjährigen Friedenslöwen, der vor Kurzem zum europäischen Friedensbotschafter gekürt wurde: Mit dem Gewinn des „Best Practice Award“ von SI Europe in der Kategorie „Education“ wurde das Projekt „Nie wieder Krieg!“ des SI Clubs Lauterbach-Vogelsberg europaweit ausgezeichnet und geehrt.

Imke Grünewald, Vizepräsidentin des Clubs (Foto 1. v.l.) hielt eine kurze Rückschau und würdigte in ihrer Laudatio besonders Projektleiterin Ute Kirst , auf deren Idee und Konzept das Projekt gründet, hob aber auch den Einsatz und das Engagement der beteiligten Clubschwestern hervor, die in vier Jahren mehrere tausend ehrenamtlicher Stunden in die Umsetzung und Organisation des Projektes investierten, zusammen mit einer großen Zahl Menschen vor Ort und europaweit, wie man der langen Dankesliste am Hohhaus-Zaun entnehmen könne. Grünewald verlas als persönlichen Dank die Namen der Teilnehmerinnen der Arbeitsgruppe „Nie wieder Krieg!“ und überreichte Ute Kirst einen Blumenstrauß sowie eine Friedens-Schärpe, die als Einzelstück, speziell für Ute Kirst, von der Arbeitsgruppe aus Krawatten gefertigt wurde.

„Nie wieder Krieg!“ wird maßgeblich vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“ gefördert. Alle Informationen zum Projekt unter www.niewiederkrieg.net

 

Fotos: Ruben König

»Nie wieder Krieg!«  -  Mitmach-Kunst-Aktion des Service-Clubs Soroptimist International Lauterbach-Vogelsberg e.V.

Hier gibt es Informationen zu unserem Club

 ® Alle Rechte vorbehalten