Ein „Denk-mal“ für das Denkmal Lauterbacher Friedenslöwe erhält Erinnerungsstele

Die Verhüllung des Lauterbacher Löwendenkmals und dessen Umwidmung zum Friedenssymbol mit Hilfe roter Wolle war das Herzstück des Projektes „Nie wieder Krieg!“ von Soroptimist-International (SI) Lauterbach Vogelsberg in 2018. Viele bedauerten, dass das Friedenskleid Ende September wieder abgenommen werden musste, denn das bunte und symbolträchtige Bild prägte die Innenstadt – nicht nur optisch, sondern auch durch eine neue Perspektive auf die eigene Geschichte. Nun kehren Bild und Botschaft zurück, in Form einer Stele, die Designerin Ute Kirst, SI-Projektleiterin „Nie wieder Krieg!“, und Künstler Andreas Schmelzer (rechts der Stele) entwarfen. Die Stele wurde mit Hilfe des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ finanziert und vom Magistrat der Stadt Lauterbach genehmigt. Stellvertretend für deren entscheidende Unterstützung waren Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller und Thomas Luft vom Vogelsbergkreis (dritter bzw. vierter v.r.) auch zum Fototermin mit SI gekommen. Text und Foto der Stele erinnern sowohl an die Verhüllung des Friedenslöwen im Rahmen des Projektes „Nie wieder Krieg!“ als auch an die eingearbeitete Botschaft für Frieden, Freiheit, Toleranz, Weltoffenheit und Mitmenschlichkeit.

»Nie wieder Krieg!«  -  Mitmach-Kunst-Aktion des Service-Clubs Soroptimist International Lauterbach-Vogelsberg e.V.

Hier gibt es Informationen zu unserem Club

 ® Alle Rechte vorbehalten